Infos Hatim + Renate Jiryis



 

Hatim und Renate leben in Rama/Galiläa in einer arabisch-christlichen Gemeinde. Bei unserem Besuch in Israel 2017 haben wir gespürt, wie wichtig ihr Dienst gerade auch an den arabischen Israeliten und Palästinensern ist! Der Staat Israel gibt ihnen viel Freiraum, die örtliche Stadtverwaltung hat den Bau einer christlichen Kirche in Tarshiha (vis-à-vis Ma'alot mit Zedakah-Pflegeheim) genehmigt und so bringen sie in Israel das Evangelium auch zu den arabisch stämmigen Menschen. Mit ihren Aktivitäten schaffen sie z.B. auch Kontakt zwischen Frauen unterschiedlicher Religionen und Herkunft. Es ist eine beeindruckende Arbeit und ein Segen vor Ort.

 

Hier ein Link zu mehr Infos über Hatim, Renate und ihre Geschichte: Mehr Infos 

Hier der Link zur Gemeinde in Tarshiha: https://www.tevchurch.com/

Hier der Link zur Familie und der Ferienwohnung in Rama: http://www.ferien-bei-christen.de

 


 

Anbei seht ihr ein relativ aktuelles Bild der Baustelle in Tarshiha: 

 

Und hier  ein paar ältere Bilder

und das  Video zur Grundsteinlegung der Kirche !

 

Darauf hört ihr das Lied "Dir gebührt die Ehre" auf arabisch, seht den Erzbischof beim "Mauern", die Predigt ist von Hatim selber und ihr hört ein Grußwort der Verantwortlichen der israelischen Kommune Tarshiha. Das ist wahrlich ein Grund zur Freude, ein Zeichen der Versöhnung und des Miteinanders!

 

Info zum Grundstück:

"Das Land wurde auf unseren uneigennützigen Gemeindeverein (Amuta) "Light in Galilee" eingeschrieben. Der Bau wird nicht von der Anglikanischen Kirche finanziert und wird auch nicht Besitz der Anglikaner; aber wir als Gemeinde stehen im Prozess der Eingliederung unter das Dach der Anglikaner, da dies eine vom Staat anerkannte Religionsgemeinschaft ist. Die Pastoren, die Ihr auf den Fotos seht, sind alles wiedergeborene, im Glauben an unseren HERRN Jesus Christus verwurzelte Hirten, die in Galilaea einen Gemeindedienst unter den Anglikanern tun."


Wer gerne für das Kirchenprojekt spenden möchte, hier nochmals die Bankdaten für Deutschland:

 

Feigenbaum e.V., Tubizer Straße 20, 70825 Korntal

Vermerk: "Gemeinde Tarshiha - Feigenbaum Deutschland"

Volksbank Stuttgart

IBAN: DE31 6009 0100 0107 7480 02

BIC: VOBADESS

 

Wer gerne für den Lebensunterhalt von Fam. Jiryis spenden möchte, hier die Bankdaten für Deutschland:

Kontaktmission e.V., Fuchswiesenstraße 37, D-71543 Wüstenrot

Vermerk: "Familie Jiryis"

Volksbank Schwäbisch Hall

IBAN: DE34 6229 0110 0513 8230 00

BIC: GENODES1SHA

 

Bitte immer den Vermerk und ggf. den Namen angeben.


Aktuelles:


Aktuelle Infos Mai 2019:

 

Unten sehen Sie den aktuellen Rundbrief der Familie Jiryis und hier nochmals der aktivierbare Link zu den  Bau-Bildern (hier klicken)

 


Aktuelle Infos Februar 2019:

 

Hier sehen Sie den aktuellen Rundbrief der Familie Jiryis und der vielen Aktivitäten vor Ort:

 

Und hier finden Sie noch ein paar mehr Bilder zur Gemeindekonferenz in Bethlehem:

-----------------------------------------

Hier finden Sie einen Link mit mehr Bildern zur Baustelle der Kirche:

https://www.tevchurch.com/single-post/2019/02/21/wir-haben-begonnen

-----------------------------------------

Hier finden Sie den Link zu den Gedanken und Verheißungen zu den Kindern: 

www.eaec-de.org/Kinder_schuetzen.html

 


Aktuelle Infos Herbst 2018:

 

Hatim war am 23. November 2018 bei uns in Öschingen zu Besuch. Zusammen durften wir einen gesegneten Gemeindeabend erleben.

Es hat uns sehr berührt, wie Hatim über die Wege der letzten 23 Jahre berichtet hatte.

 

"Wir haben einen Gott, der Wunder tut!" - "Da bin ich meinem König (Jesus) begegnet." - "Es geht bei all dem nicht um uns, es geht um Jesus. Er ist der Mittelpunkt." - "Wir sind keine vollkommenen Menschen und manchmal sehr schwach. Aber für Gott ist nichts unmöglich und Er gebraucht unvollkommene Menschen wie uns für sein Reich."

"Es vergingen Jahre in denen wir fast verzagten und plötzlich öffnete Gott die Türen." - "Und dann waren wir alle (Katholiken, Orthodoxe, Kopten, Evangelikale...) in der großen Kathedrale in Nazareth versammelt." - "Über 100 Millionen Araber konnten unsere Sendungen über das Leben Jesu empfangen." - "Das ist doch ein Wunder: Eine arabische Gemeinde evangelikaler Christen bekommt von einem jüdischen Bürgermeister einen Bauplatz für eine Kirche geschenkt." - "Gott hat unsere Gebete erhört." …

 

So könnten wir noch viele Sätze wiederholen, von dem Erzählten. Auch der Blick auf die Wurzeln und die Verheißungen der Bibel für die arabischen + ägyptischen Kinder Gottes hat uns neu Seine Größe verdeutlicht.

 

Es ist so wohltuend und echt, dass ihr (Hatim + Renate) bei all der Frucht „normal“ bleibt und nicht stolz werdet. Jesus ist eure Mitte und das spürt man. Und das verleiht euch Wahrhaftigkeit, danke für dieses lebendige Zeugnis! Es war ein Abend zur Ehre Gottes.

Für alle kommenden Herausforderungen und Kämpfe wünschen wir euch Gottes Segen!  Er erfülle euch jeden Tag mit Seinem heiligen Glanz, dass eure Herzen erleuchtet sind und ihr hineinstrahlen dürft in diese Welt! Sein Segen und Schutz sei über dem Kichenbau, dass kein Unglück passiere und das Werk gelinge.

 

Wir wollen kräftig mitbeten und mitspenden!


Aktuelle Infos Juli 2018:

 

Liebe Beter, Freunde und Verwandte,

 

ganz herzliche Grüße aus Israel! Wir sind noch ganz erfüllt von der Sommergemeindekonferenz im Kibbutz Gadot, an der 160 Leute teilnehmen konnten!

Gott hat uns reich gesegnet mit seinem Wort und mit Zeugnissen und wunderschönen Zeiten der Anbetung!

 

"Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, dass in seinem Land Herrlichkeit wohne!" Psalm 85,10

Das war das Thema der Konferenz.

 

Ein libanesischer Sänger war unter uns aus Canada, der vor einem Monat seine Frau verloren hatte. Trotzdem gab Gott ihm die Kraft, zeitweise die Anbetung zu leiten, um die Hauptsängerin, Manael Samir, zu entlasten.

 

Es war auch sehr ermutigend, wie an einem Abend ein moslemisches Ehepaar dabei sein konnte, die von einem Gemeindemitglied eingeladen wurden und mit uns Gott anbeteten. Sie wurden sehr von Gott berührt auch durch persönliches Gebet.

 

 

 

 Ein Mann, der zum ersten Mal mit seiner Familie dabei war, gab Zeugnis, wie sehr ihn die Konferenz gestärkt habe und wie sehr er es bereue, dass er die letzten 15 Jahre verpasst habe!

 

Auch die Jugend und Kinder kamen auf ihre Kosten. Die letzte Nacht verbrachte die Jugend gemeinsam auf dem Rasengelände und schliefen nicht, sondern gingen gleich um 7 Uhr zum Frühstück.

 

  

 

Das Schöne an solchen Konferenzen ist, dass Alt und Jung zusammen eine wertvolle Zeit erleben, gestärkt werden an Gemeinschaft und neue Ausrichtung erleben unter Gottes Wort!

Vielen herzlichen DANK für alle Eure Gebete und Gaben. Wir durften es wieder einmal erleben:

 

Der HERR ist treu und seine Herrlichkeit ist mitten unter uns!

 

Liebe Grüße aus Rama senden Euch die Jiryis.